Home » Beitrag verschlagwortet mit 'Lernstudio Weilburg'

Schlagwort-Archive: Lernstudio Weilburg

Mitglied im:

Newsletter-Abo

Alle 4 Wochen Neuigkeiten aus dem Coaching- und Lernstudio mit dem Newsletter frei Haus!

Lernstudio ist TutorWatch-Partner:

Beim Lernstudio sind die Lehrkräfte von Tutorwatch geprüft
Seit 2014 sind alle Lernstudio-Lehrer TutorWatch geprüft!

Es lohnt sich hinzuschauen: Alter Einschulungsfragebogen in Thüringen rechtswidrig!

Es lohnt sich hinzuschauen: Alter Einschulungsfragebogen in Thüringen rechtswidrig!

Beim Datenschutz besser zweimal hinschauen - auch, wenn es um die Einschulung Ihres Kindes geht! Bildquelle: Bildquellenangabe: Tim Reckmann  / pixelio.de
Beim Datenschutz besser zweimal hinschauen – auch, wenn es um die Einschulung Ihres Kindes geht! Bildquelle: Bildquellenangabe: Tim Reckmann / pixelio.de

Schauen Sie besser zweimal hin, bevor Sie Ihre personenbezogenen Daten und die Ihres Kindes in einen Einschulungs-Fragebogen eintragen. Fragen Sie ruhig einmal nach, wenn Ihnen nicht klar ist, was mit Ihren Daten passieren wird.

Der MDR hat nämlich am 10. Januar 2020, im Internetartikel „Einschulungs-Fragebogen für Thüringer Eltern wird entschärft“ berichtet, dass die Stadt Gera, der Kyffhäuserkreis und der Saale-Holzlandkreis alte Schuluntersuchungsfragebögen trotz anderer Vereinbarung weiter verwandt haben.

Der Thüringer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI), Dr. Lutz Hasse sagt dazu: „TLfDI und Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie haben gemeinsam die Rechtswidrigkeit des alten Fragebogens festgestellt. Daher wurde ein neuer rechtskonformer Fragebogen entwickelt, der den zuständigen Stellen rechtzeitig zur Verfügung gestellt wurde. Die weitere Verwendung des alten Fragebogens stellt somit einen Rechtsverstoß dar. Ich weise darauf hin, dass gegebenenfalls diese Rechtsverstöße auch den einzelnen Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern zugerechnet werden können, sodass gegen diese unter Umständen vom TLfDI ein Bußgeldverfahren einzuleiten wäre. Etwaige Weisungen von Vorgesetzten, den alten Bogen weiterhin zu verwenden, sind rechtswidrig!“

Der TLfDI hat sofort nach Bekanntwerden dieses Vorfalls das Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und den Präsidenten des Thüringer Landesverwaltungsamtes von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Ferienkurs 2016: Chemie Klasse 8 – 10

Wir behandeln:

Formelsprache, chemische Gleichungen ausgehend vom PSE

Grundlagen der chemischen Bindung

Salze, Säuren, Laugen

Diese Themen sind als Auffrischungs- und Wiederholungskurs gedacht für die Klassenstufen 8 bis 10

Die Thematik ist nicht als starre, festgelegte Einheit zu sehen, da je nach Schülerinteresse, Wünsche und Abweichungen oder Vertiefungen vorgenommen werden können.

Wir treffen uns an einem Nachmittag (nach Wunsch) in der vorletzten Schulferienwoche für 3,5 Stunden.

Jetzt anmelden zum Kurs: Chemie

Kosten: 39,00 Euro pro Schüler

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Ferienkurs 2016: Englische Grammatik

How do you say it in english ?

Simple present, simple past oder was ? Oder doch present perfect  ?

Wann benutzt man will-future und wann going-to-future ?

Keine Sorge, in unserem Ferienkurs bringen wir das alles auf die Reihe 🙂

In einer kleinen Gruppe von 5 – 8 Schülern wollen wir gemeinsam eine Reise durch die englischen Zeiten machen .Wir wiederholen und üben alle gängigen Zeiten in Ruhe und zeigen euch, wie ihr sie auseinanderhalten und richtig anwenden könnt.

Dazu treffen wir uns in der letzten Ferienwoche jeweils von 10 bis 12 Uhr im Lernstudio.

See you soon

Gabi

Dieser Ferienkurs richtet sich an Schüler ab Klasse 7 bis Klasse 10 – denn die Zeiten brauchen alle Schüler, um Texte verstehen, bearbeiten und vor allem eigene Texte produzieren zu können.

Kosten für den Intensivkurs : 119

[contact-form-7 404 "Not Found"] Euro

 

Spielerisch zum 1×1 König und Königin – Ferienkurs für Grundschüler

Das 1×1 wird ab der  zweiten Klasse in der Grundschule gelehrt und bildet eine der wichtigsten Grundlagen für den zukünftigen Mathematikunterricht. Wenn Kinder Probleme mit dem Einmaleins haben,  schreiben sie schlechte Noten in den Arbeiten. Und das, obwohl sie das Thema verstanden haben. Das gilt besonders für schriftliches Multiplizieren in der 3. und 4. Klasse.

Der Kurs hilft Kinder spielerisch, sich mit dem 1×1 auseinanderzusetzen. Das Rechnen wird intensiv trainiert.

Ziel des Kurses ist eine deutliche Verbesserung der eigenen Fähigkeiten. Wenn Ihr Kind wirklich einmal nicht weiterweiß, dann helfen die im Kurs vermittelten Rechentricks weiter.

Ablauf:

  • Wiederholung
  • Gemeinsame Erarbeitung einer 1×1 Reihe durch Rechnen und Stellen
  • 1×1 Mühle drinnen und draußen
  • Pause
  • 3×4 = Klatsch drinnen und draußen
  • Kontrolle: Ralley, Haba-Mathe, Würfelspiel, Rechenobelisk…..
  • 7 Kurstage mit jeweils 1,5 Stunden in den letzten beiden Ferienwochen mit vier Kindern der 2. bis 4. Klasse
  • Kursgebühr: 89,00 Euro

Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen.

Anmeldung oder nähere Informationen:

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Fit in die 5. Klasse Mathe

In einer Gruppe von 5-8 Schülern wollen wir gemeinsam die vier Grundrechenarten, ihre schriftlichen Verfahren und das Rechnen von Textaufgaben wiederholen und in vielen Übungen anwenden.

Bringt bitte eure Schreibsachen, etwas zum Trinken und gute Laune mit.

Wir freuen uns auf euch,

Gabi und das Lernstudio-Team

Der Preis für den 5-tägigen Kurs (7,5 Stunden ) beträgt:  79,00 Euro

Es zählt die Reihenfolge der Anmeldung.

[contact-form-7 404 "Not Found"]

 

Das Hertha-Projekt: Die Herthas von ‚Rettet das Huhn‘ ziehen ein

Ganz unvorbereitet sind wir natürlich nicht an das Hertha-Projekt herangegangen. Die Fütterung unserer Hühnerschar wurde schon vor ein paar Tagen umgestellt. Von einmal täglich am Abend auf durchgehende Fütterung während des Tages. Der Futterautomat wird nicht mehr leer. Das soll den Stress mit den Neuankömmlingen, die sich ja erst noch integrieren müssen, herausnehmen. Normalerweise werden Pellets verfüttert, hergestellt ohne Anteil von genmanipulierten Zutaten und mit Zugabe von natürlichen Kräutern, zum Schutz gegen Milbenbefall. Jetzt gibt es das für die Legehybriden gewohnte Legemehl. Auch im Hinblick auf möglicherweise kupierte Schnäbel treffen wir diese Vorsichtsmaßnahme.

Hühner sind soziale Wesen und interagieren untereinander

Kaum zu glauben: Dies sind fünf Herthas
Kaum zu glauben: Dies sind fünf Herthas

Als wir die erste Hertha aus dem viel zu großen Karton nehmen, können wir es kaum glauben. Diese Hochleistungshühner wiegen kaum etwas und sind am ganzen mageren Körper blutig. Was geht in so einem riesigen Hühnerstall mit 1500 Artgenossen wohl ab? Hühner sind sehr soziale Tiere und auf die Rangordnung bedacht. Gibt es Rangordnungskämpfe? Die Verletzungen scheinen eher etwas mit Langeweile zu tun zu haben. Federpicken bei den Nachbarn. Wir kennen das nur aus den Büchern. Die Hybriden in der Massentierhaltung gewöhnen sich solche Unarten aus Langeweile an. Die kommt bei unseren Hühnern nicht auf, sie haben genügend Auslauf im Garten.

Schlimm sehen unsere Neuzugänge aus
Schlimm sehen unsere Neuzugänge aus

Wir machen ein Vorher-Nachher-Foto und ziehen unseren Herthas ihre Mäntelchen an. Ein bisschen komisch kommen wir uns schon vor – aber es scheint nicht anderes zu gehen. Irgendwie müssen wir die Neuankömmlinge vor der Kälte, den Alteingesessenen und vor sich selber schützen. Dann setzen wir sie auf den Stallboden unter die Wärmelampe.

Noch ein paar Fotos, dann retten wir uns -völlig durchgefroren- ins Wohnzimmer. Die Herthas überlassen wir ihrem Schicksal. Helfen können wir jetzt sowieso nicht mehr. Hauptsache sie haben Futter und frisches Wasser zur Verfügung.

Mit Mäntechen geht's schon viel besser
Mit Mäntechen geht’s schon viel besser

Die Hähne kommen als erste zum Stall um zu schauen, was es dort denn so lange gegeben hat. Sie bleiben draußen stehen und begutachten misstrauisch die Neuzugänge. Die sind auch wirklich nicht besonders nett anzuschauen. Die Mäntelchen tun das ihre, um die Herthas wie Wesen von einem anderen Stern aussehen zu lassen.

Erste Integrationsbemühungen

Langsam beginnen die Herthas, ihr neues Zuhause zu erkunden. Sie müssen erst Laufen lernen – dazu hatten sie in ihrem bisherigen Leben noch keine Chance. Eine Hertha bewegt sich nur kriechend vorwärts, eine andere liegt unter der Wärmelampe und bewegt sich überhaupt nicht. Und doch, da ist eine Hertha, die auf wackeligen Beinen steht und anfängt, im Einstreu zu scharren. Wahrscheinlich zum ersten Mal in ihrem Leben. Es ist auch wohl die Hertha, die sich wenige Minuten später aufmacht, die Welt zu erkunden. Beim Blick aus dem Wohnzimmerfenster entdecken wir sie im Garten. Wackelig läuft sie durch das Freigehege, kippt auch schon mal um. Aber sie ist neugierig, pickt da und dort mal etwas vom Boden auf. Die anderen Hühner gehen ihr aus dem Weg. So ganz geheuer ist ihnen der Zugang noch nicht.

Wie die Hühner auf der Stange - zwei Herthas hinten links
Wie die Hühner auf der Stange – zwei Herthas hinten links

Beim Schließen der Stalltür sitzen zwei Herthas auf der Stange, nur noch drei Hühner drängen sich in den Bereich der Wärmelampe. Ein ganz wichtiger Schritt zur Integration unserer Neu-Hybriden ist getan. Wir sind gespannt auf den nächsten Tag.

Weiterlesen am 14. April …

Individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler – von Gaby Miketta

Individuelle Förderung
Eltern fördern immer individuell. Das ist doch klar! Wir kennen unsere Kinder mit ihren Stärken und Schwächen schließlich besser als jeder Lehrer. Außerdem lieben wir unsere Kinder vorbehaltlos. Das ist allerdings nicht immer nur von Vorteil für sie: So sehen wir in unseren Kindern gerne, was wir sehen möchten, und wir fördern nur zu gerne, was uns passt. Wenn wir liebend gern Romane lesen, lassen wir nichts unversucht, unseren Nachwuchs für Bücher zu begeistern. Signalisiert die Tochter dagegen einen Hang zu Schach, Wahrscheinlichkeitsrechnung und Logik, reagieren wir vielleicht irritiert: Von wem sie das nur hat? Vorsicht: Es sind unsere Kinder, aber ihre Talente und Interessen müssen mit unseren nicht deckungsgleich sein.

Achtung: Eltern sehen in Kindern gerne das, was sie sehen möchten. Fördern Sie Ihr Kind deshalb bewusst nach seinen Interessen und Talenten!

Kinder lieben es, wenn sie mit Eltern teilen können, was sie selbst gerade so aufregend finden. Der Sohn spricht nur von Tyrannosaurus Rex und Co? Ab in die Dino-Ausstellung. Die Tochter fiebert der vorabendlichen Herzschmerzserie entgegen? Na gut, schauen wir mal gemeinsam (wenn du das so toll findest, vielleicht gefällt es mir ja auch) und reden dann darüber.

Und wenn Kinder kein Hobby haben? Wenn sie unsicher sind, was ihnen liegt und woran sie Spaß haben könnten? Jetzt sind wir Eltern besonders gefragt. Wir können, unabhängig von unseren eigenen Vorlieben, alles anbieten, was es gibt: Technik, Kultur, Sport. Nicht immer müssen Mama und Papa dabei sein. Was ist mit Onkel Heini und Tante Traudi? Die spielen nur zu gerne jedes Karten- oder Gesellschaftsspiel.

Familien, die ihren Kindern Bildungsanreize bieten möchten, können gemeinsam überlegen, was sie unternehmen wollen. Es empfiehlt sich, das Jahr unter ein Motto zu stellen: z. B. ein Theater-, Museums- oder Wanderjahr. Das Prinzip bleibt gleich: Einmal im Monat gehen die Eltern mit dem Kind eben ins Theater, ins Museum oder in die Natur. So lernt man im Laufe des Jahres eine ganze Menge gemeinsam kennen. Nimmt man beim Wandern auch noch ein großes, weißes Tuch mit, legt es unter einen Baum oder ein Gebüsch und schüttelt kräftig, dann lässt sich so auch der Biologieunterricht anschaulich erweitern. Das Käfer- oder Spinnenbestimmungsbuch kann man in der Bücherei ausleihen. Und die Berechnung des Wanderweges belebt den Mathematikunterricht …

Oder: Einmal im Monat kocht die Familie international – Rezepte aussuchen, gemeinsam einkaufen, Tisch dekorieren und kochen. Dabei lernen alle etwas über gesunde Ernährung, über andere Kulturen und über das Kochen an sich.

Wenn man z. B. einmal im Monat einen Platz in seiner Heimatstadt erkundet, kann man dies mit öffentlichen Verkehrsmitteln tun oder mit dem Fahrrad. Ältere Geschwister können etwas über die Geschichte recherchieren oder über die Veränderungen. Welches Denkmal steht dort? Welche Bäume wurden gepflanzt? Wer war der Namensgeber? Das geht auch mit großen Gebäuden und Parkanlagen. In jedem Ort gibt es viel zu entdecken.

Und jede Stadt bietet Schachkurse, einen Ferienzirkus, einen Debattierclub, den Musical-Chor, kreatives Malen oder… Das alles kostet Geld. Aber es ist gut investiert, um dem Kind alle wunderbaren Erfahrungen in einer Art Schnupperangebot zu ermöglichen. Und Spaß macht es garantiert der ganzen Familie.

Gemeinsam gibt es viel zu entdecken – zeigen Sie Ihrem Kind die Vielfalt der Möglichkeiten.

Gaby Miketta

Das kann die Familie leisten:

  • Organisieren Sie gemeinsam Erlebnistage für die ganze Familie. Mit Wanderungen, Besuchen im Theater, Museum …
  • Nutzen Sie die Freizeit- und Kulturangebote Ihrer Stadt – vom Schachclub bis zum Musical-Chor

Real Nice – The Winner’s must! — Spezialkurs für Realschüler

Seit acht Jahren erfolgreich in Weilburg. Auch für das nächste Schuljahr bietet das Lernstudio wieder den Real Nice in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathe an.

Im August/September geht es los: Der Spezialkurs für alle, die hren Abschluss erfolgreich machen wollen.

Das Datum für den nächsten Informationstermin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Vorab-Informationen erhalten Sie jedoch gerne von Gabi Strommen, Telefon 06471-507960 oder über das Kontaktformular:

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Lernstudio-Eggsperiment: Was erbrachte das zweite Schieren?

Da schlüpft gerade ein Küken, Foto: Jerzy Sawluk  / pixelio.de
Da schlüpft gerade ein Küken, Foto: Jerzy Sawluk / pixelio.de

So langsam geht die Brutzeit ihrem Ende entgegen. Gestern stand das zweite Schieren (Durchleuchten) der Eier an. Wir haben nachgeschaut, ob sich die Küken in den Eiern gut entwickelt haben. Ja, haben sie. Alles schient in Ordnung zu sein. Am Sonntag, dem 18. Tag, wird die Temperatur leicht abgesenkt (auf optimale 37,5 Grad Celsius), die Luftfeuchtigkeit wird erhöht. Aber dazu am Sonntag mehr.

Das erneute Durchleuchten der Eier hat auch bestätigt, dass von den neun Bruteiern nur sechs Eier befruchtet waren. Gabi wollte den Eiern noch eine Chance geben, deshalb haben wir die drei unbefruchteten Eier noch eine Woche aufbewahrt. Gestern hat sich Aramis über die zusätzliche Proteinmahlzeit gefreut

In den verbleibenden sechs Eiern scheinen sich die Küken gut zu entwickeln. Aber wirklich genau wissen wir es erst am nächsten Mittwoch. Dann ist der 21. Tag und die Küken werden vermutlich ausschlüpfen.

 

Lernstudio-Eggsperiment: Wo kommen unsere Hühner her?

Das sind neun Bruteier von Sundheimer-Hühnern, die werden ab heute für 21 Tage bebrütet
Das sind neun Bruteier von Sundheimer-Hühnern, die werden ab heute für 21 Tage bebrütet

Ein großer deutscher Privat-Fernsehsender versucht zur Zeit schon zum zweiten Mal, Hühnereier von Menschen ausbrüten zu lassen. Das ist uns im Lernstudio „Hand in Hand“ in Weilburg zu unsicher. Schon bei dem Versuch vor neun Jahren mussten die Hühnereier in der Endphase in die Brutmaschine, der Versuch wurde abgebrochen.

Ab heute vermitteln wir den Schülerinnen und Schülern im Nachhilfeinstitut so ganz nebenbei, wo die draußen im Garten umherstreifenden Hühner herkommen. Wir zeigen, dass die Natur nicht immer für Nachwuchs sorgt und der Mensch manchmal helfend eingreifen muss.

So sieht eine kleine Brutmaschine aus, die Temperatur soll ständig 38 Grad Celsius betragen
So sieht eine kleine Brutmaschine aus, die Temperatur soll ständig 38 Grad Celsius betragen

Neun Hühnereier der alten, vom Aussterben bedrohten Hühnerrasse „Sundheimer“ werden im Inkubator, einer kleinen Brutmaschine, ausgebrütet.

Hier auf den Internetseiten wird das Lernstudio-Eggsperiment begleitet. Wir schreiben über die Brut, das Schlüpfen und später über die Kükenaufzucht. Und wir erzählen viele interessante Details über Hühner, Küken, das Brüten und die Aufzucht.

Bleibt doch dabei, lernt etwas über Hühner (was ihr noch nicht wusstet) und über eine alte, vom Aussterben bedrohte Haustier- und Nutztierrasse. Ihr seid herzlich eingeladen, euch zu beteiligen.